Inhalt
Themen & Daten
Die Themen werden vom WfW-Team ausgewählt und jeweils hier auf der Website zu Beginn des Jahres publiziert. Sie sollen zum Schreiben von eigenen Texten anregen, wobei der Interpretation und der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.
An den jeweiligen Sonntagen werden die Texte von den sechs Schreibenden selbst vorgetragen, moderiert von einem WfW-Teammitglied

Beginn: jeweils 17.30; Dauer mit Pause: ca. zwei Stunden

Und das sind die nächsten Themen und Daten, für die man sich als Autor*in oder Zuhörer*in anmelden kann:

So, 04.08.24
"der Berg ruft"
anderer Ort, andere Zeit: 14.00 im Berghotel Sterna, Feldis, GR

Wort für Wort geht auf Reise, dahin, wo „der Berg ruft“, nach Feldis, GR, ins Berghotel Sterna. Nicht wie ursprünglich angekündigt im Oktober, sondern bereits vom 2. bis 4. August 2024; und nicht nur als Lesung, sondern gleich als Schreibworkshop unter der Leitung von Beate Kogon mit anschliessender Lesung am Sonntag, 4. August um 14.00 im Sterna.
Detaillierte Infos auf berghotelsterna.ch/programm-umgebung
   
  
25.08.24    
Das Haus am See
               

So, 10.11.24    
the bucketlist oder "was noch zu tun ist"    Im Rahmen der Buchwochen der BuchBasel



Die letzten Themen waren:

So, 09.06.24    
Fremd hier/zugezogen
es lasen: Regina Böhringer / Fred Lauener / Brigitte Schweizer / Thomas Schweizer / Thomas Schneider / Deny Lanz

So, 21.04.24    
Tag und Nacht
es lasen: Thomas Schweizer  |  Karin Bongartz  |  Christoph A. Müller  |   Claudia Wirthlin  |  Deny Lanz  |  Irène Merz-Jenny

So, 12.11.23 um 17.30  
Ich - Du - Wir
Im Rahmen der Buchwochen der BuchBasel

So, 17.09.23 um 17.30  
Auf und davon
passt zum Slow-Up vom gleichen Tag

So, 09.07.23 um 17.30  
Komfortzonen

So, 23.04.23 um 17.30  
Spielen

So, 12.02.23 um 17.30 
«Geschwisterliebe»

Rückblick 2022

Nach einem Winter mit immer wieder wechselnden Corona-Massnahmen kamen die Anmeldungen für unseren ersten Anlass im 2022 erst zögerlich. Kurz vor dem Termin wurden plötzlich alle Massnahmen aufgehoben und innerhalb weniger Stunden meldeten sich zahlreiche Zuhörer*innen an.

Das paarige Datum 22.2.22 war dem Oberthema Dualität/ Paare gewidmet. Die Spannweite der Beiträge zu diesem Thema reichte von der berührenden Geschichte eines Paares mit einer demenzkranken Frau und ihrem Mann, einem Liebesgedicht, einem Paar mit einer nicht einfachen Beziehungsgeschichte in den Ferien bis zu einem Comedy-Beitrag über die Eifersucht einer frisch gebackenen Mutter auf ihre gerade geborene Tochter.

Am 10.4.22 – Mein Alltag, ein Desaster, erwarteten die Zuhörerenden unter anderem Themen wie das Leben mit einer schweren Erbkrankheit, Gedanken eines Witwers und Liegestuhl-Besetzungs-Stress im Schwimmbad.

Am 12.6.22 – Gärten … ging es um grosse Zucchetti, die Schönheit von Lilien, Schrebergärten und um Nachbarschaftskonflikte.

Am 21.8.22 – Haifischbecken wurde ein skurriler Liebesbrief präsentiert und die Nach-Corona-Rückkehr in einen Chor szenisch erzählt. Eine ältere Dame schilderte eine konfliktreiche Schwiegertochter-Schwiegermutter-Beziehung und schloss ihren Beitrag mit einem feministischen Protestsong ab. Eine Geschichte von der unheimlichen Begegnung eines Blinden mit einem Fremden im Zug liess die Zuhörenden erschaudern.

Mit Deheim, dahoame, tu huus am 9.10.22 konnten wir das Lesebühnenjahr 2022 abschliessen. Neben der Geschichte einer Kindheit in einem historischen Haus, der Heimatsuche von Doppelbürger:innen und dem rituellen Rahmfladenbacken eines Elternpaares wurden wir von einem Trockenskirennen im eigenen Treppenhaus überrascht.


So, 09.10.2022 um 17.30
Deheim, deheyme, dahoam, tuhuus
(wenn es langsam Herbst und Winter wird)

So, 21.08.2022 um 17.30
Haifischbecken
(man denke, was man wolle)

So, 12.06.2022 um 17.30
Gärten
(mal was Schönes)

So, 10.04.2022
Mein Alltag – ein Desaster
(ja, man darf dabei auch an Corona denken - aber nicht zwingend)

Di, 22.02.2022
Paare/Dualität
(was für ein paariges Datum)

Di, 21.12.2021
Lange Nächte
(nicht nur ein schönes Datum, sondern eben auch die längste Nacht...)

So,19.09.2021    
nachhaltiges Leben-Wohnen-Arbeiten
(Das Thema war in die Ziel Zukunft Biennale, zzb, und in den Konvent der internationalen Umweltpreisträger*innen eingebunden, welche die sun21, von der die Initiantin Präsidentin war, organisiert hat. Die zzb hat zum Ziel, Beispiele für nachhaltiges Leben erlebbar und erfahrbar zu machen aus der Perspektive von Kunst und Wissenschaft.
Siehe: www.ziel-zukunft.ch

Fr, 18.06.2021    
Anfänge
(Hat als noch nicht öffentliche Hauptprobe stattgefunden)


 
schliessen
Texte
09. Juni 2024
 
09. Juni 2024
 
21. April 2024
 
21. April 2024
 
21. April 2024
 
21. April 2024